TEILEN

Beständigkeit

Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist Beständigkeit. Wir müssen beständig an unserem Trainingsprogramm, unserer Ernährung und angemessenen Ruhepausen arbeiten. Nicht für zwei Monate, sondern für Jahre oder sogar Jahrzehnte. Wenn Sie vom Pferd fallen, steigen Sie wieder auf. Gute Trainingsgrundsätze sollten zu einem Lebensstil werden.

Erholung

Sind genügend Ruhephasen in Ihrem Programm eingeplant oder überfordern Sie sich? (Anzeichen für Überforderung finden Sie beim Trainingsmythos 5 »Je mehr, desto besser« auf Seite  37.)

Regelmäßigkeit

Der Körper braucht Regelmäßigkeit. Ein Programm sollte nicht aus zufällig ausgewählten  Übungen bestehen, die in unregelmäßigen Abständen unterschiedlich oft trainiert werden. Wie schon mein Ausbilder beim Militär sagte: »Wir brauchen ein System und einen  Plan  –  dann werden wir richtig gefährlich.« Der Körper gewöhnt sich nicht an unregelmäßige Aktivität. Ohne Regelmäßigkeit kann er sich an nichts gewöhnen. Setzen Sie sich Ziele! Nur wenn Sie die  Übungen regelmäßig und methodisch ausführen, werden Sie Ihre Ziele schnell erreichen.

Abwechslung

Abwechslung bedeutet nicht, dass jedes Workout aus anderen Übungen besteht. Jeder Teil unseres Körpers kann jahrelang mit denselben wenigen Übungen trainiert werden. Was variiert werden muss, sind Intensität, Trainingsvolumen und Pausen zwischen den Übungen. Um die Intensität beim Training mit dem eigenen Körpergewicht anzupassen, müssen verschiedene Varianten einer Übung ausgeführt und unterschiedliche Trainingsmethoden angewandt werden.

Fortschritt

Es ist erstaunlich, wie sehr dieses Prinzip in den meisten Fitnessstudios übersehen wird. Ich beobachte viele Leute, die jahrlang ins Fitnessstudio gehen und immer dieselben Gewichte stemmen. Warum? Selbst wenn die anderen Prinzipien alle eingehalten werden, verfügen diese Leute nicht über ein Programm, das sich von einfachen zu schwierigen Bewegungen steigert, egal, ob mit mehr Gewicht, einer schwierigeren Variante, mehr Wiederholungen, weniger Pausen zwischen den Sätzen, schnellerem Tempo (mehr Wiederholungen in kürzerer Zeit) oder mit einer Kombination aus all diesen Faktoren. Gleichzeitig gibt es aber auch Programme, die  sich zu  schnell entwickeln und bei denen man sich leicht überfordert.

Überbelastung

Um unsere Körperzusammensetzung zu verändern und Kraft aufzubauen, müssen wir unsere Muskeln Belastungen aussetzen, die sie nicht gewohnt sind. Der Körper braucht  neue Reize, die  ihn zwingen sich anzupassen. Wenn diese Anpassung erfolgt ist, müssen  wieder  neue  Reize gesetzt  werden,  die  über  das  vorhergehende  Maß  hinausgehen.  Fortschritt  und  Überbelastung gehen Hand in Hand, aber die richtige Dosis beider Faktoren ist entscheidend.

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT