TEILEN

 

01. Spaß beim Training

Je mehr Spaß du beim Bboy Training hast, desto größer wird deine Motivation sein. Ob das Bboying eine totlangweilige Angelegenheit oder ein Mordsspaß ist, liegt an dir allein.

02. Trainier, worauf du Lust hast

Du hast die freie Auswahl. Du musst nicht Headpin ziehen, wenn du keine Lust darauf hast. Wenn du stattdessen lieber Footworks oder Toprock ausprobieren willst, ist das vollkommen ok. Mach das, worauf du Lust hast und die Motivation kommt von ganz allein.

03. Kampf dem inneren Schweinehund

Jeder von uns hat diese Stimme im Kopf, die versucht, dich vom Training abzuhalten. Wenn du lernst, deinen inneren Schweinehund zu überwinden, wird es dir leicht fallen, konstant Breakdance zu treiben. Achte also einmal bewusst auf deine Gedanken direkt vor dem Training und lerne mit der Zeit, diese innere Stimme zu ignorieren.

04. Ziele einsetzen

Du entscheidest für sich selbst, was du trainieren kannst. Und wenn du zum Training kommst, musst du sofort wissen welche Moves oder Schritte Heute und Morgen bei dir geübt werden. Mit der Zeit klappt vieles und das motiviert richtig.

05. Die Vorteile des Trainings anerkennen

Wenn du erstmal eine Zeit lang Breakdance (Bboying) gemacht hast, wirst du die vielen Vorteile zu schätzen lernen. Du bist besser drauf und einfach ausgeglichener. Richtig ausgeführt ist Breakdance nicht mehr Mord, sondern ein toller Weg, deine Lebensqualität zu steigern. Realisiere, dass es dir mit Bboying besser geht und du wirst mehr Motivation zum Training haben.

 

Die Geschichte von Arni kennst du bestimmt nicht:

 

 

Wenn du regelmäßige Bewegung hast, wird es nicht mehr so schwer sein, die richtige Motivation für das Training zu finden.

 

1 KOMMENTAR

  1. Ich benutze das Training auch gerne um den Kopf frei zu kriegen. Wenn ich gestresst bin und mir zuviele Gedanken durch den Kopf schwirren, sodass ich selbst bei der Meditation unruhig bin, dann will ich mich erstmal auspowern. Dann denke ich daran, dass ich meinem Schweinehund in Arsch trete und bin so zum Training motiviert. Da baut sich dann der angestaute Frust und die Wut richtig gut ab!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT